Transformatoren für Rennbahnen

 

Im Laufe von nahzeu 50 Jahren gab es eine Fülle unterschiedlichster Trafos für die verschiedensten Bahnsysteme. Bei ca. 40 Varianten habe ich aufgehört zu zählen. Einige Trafos wurden auch in gleicher Bauart aber in unterschiedlichen Farben oder verschiedenen Anschlußkontakten für die Rennbahnanbieter wie Carrera, Gama, Märklin, Stabo etc. hergestellt. In den meisten Fällen waren diese jedoch von Bühler oder Siemens. Entweder es waren Trafos mit Festspannung (also nicht regelbar) oder eben regelbare Trafos mit 3-4 Stufen. Im folgenden habe ich mich aber auf die gängigsten Modelle beschränkt.

 

Die offiziellen Leistungsangaben (Ampere/ Volt) der einzelnen Trafos sind in den Bildunterschriften genannt. Einfach das gewünschte Bild anklicken. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass diese Angaben in einigen Fällen nur als willkürlich zu bezeichnen sind. Insbesondere bei den regelbaren Trafos habe ich in den verschiedenen Stufen teilweise deutlich höhere Spannungen gemessen, auch unter Last! Die älteren Trafos sind aufgrund ungeregelter Spannungsspitzen übrigens allesamt nicht für Digitalbetrieb geeignet.

 

Ich übernehme daher keinerlei Haftung für die jeweiligen Leistungs-Angaben der einzelnen Trafos!

 

Trafos mit Festspannung für analoge Bahnen

Die roten Modelle stammen aus der Anfangszeit der Rennbahnen in den 60er Jahren. Aufgrund der fehlenden Regelbarkeit und der geringen Leistung wurden diese ab Mitte der 60er Jahre durch die regelbaren roten, später durch die grauen Trafo-Modelle ersetzt. Seit 1998 dürfen aufgrund einer EU-Regelung im Spielwarenbereich keine regelbaren Trafos mehr für Rennbahnen neu in den Markt gebracht werden. Ab Ende der 90er Jahre wurden von Carrera daher wieder Festspannungstrafos jedoch mit höherer Grundleistung verwendet.

 

Die beiden Trafos in der 2. Reihe mit 2 separaten Ausgängen waren die Grundpackungstrafos der Servo-Bahnen. Sie hatten im Gegensatz zu den regelbaren Modellen nur einen Netzkern.


 

Regelbare Trafos für analoge Bahnen

 

Die unten abgebildeten Trafos mit 2 Schiebereglern gehören zur Carrera Servo. Die Besonderheit sind die 2 getrennten Netzteile innerhalb des Trafos. Damit können beide Fahrspuren einzeln geregelt werden und haben eine getrennte! Stromversorgung.

 

Alle anderen Modelle haben nur einen Trafokern. Bei Abflug eines Autos bekommt das andere Fahrzeug bei diesen Trafos automatisch mehr Strom, da ein Verbraucher durch den Abflug wegfällt. Dies kann man mit diesen Trafos nur vermeiden, in dem jede Spur getrennt mit einem Trafo versorgt wird. Daher sind die Trafos der Servo mit Doppelkern für analoge Bahnen zunehmend gesucht.